Like2drive Auto-Abo – eine Rate alles drin
Like2drive Auto-Abo – eine Rate alles drin

Auto-Abos: Traumwagen zum monatlichen Festpreis inkl. Versicherung, Steuern, Wartung: Hier findest du Erfahrungen & Infos zu Cluno, ViveLaCar, FAAREN, Sixt Flat, like2drive & Co.

Was sind Auto-Abos?

Wer hätte das nicht gern: Jeden Monat einen neuen Wagen, ohne sich um Verkauf des alten und Kauf des neuen kümmern zu müssen? Mit Leasing gibt es zwar schon eine Möglichkeit, in regelmäßigen Abständen ein neues Auto zu fahren. Doch die Abstände sind lang, und die Nebenkosten addieren sich schnell.

Eine neue Art des Traumauto-Fahrens auf Zeit sind Auto-Abos. Hier wählst du ein Abo-Modell, das dich nicht nur mit ständig wechselnden Kfz versorgt, sondern auch alle Kosten wie Steuern, Versicherung, HU und AU, anfallende Reparaturen und Wartung inklusive hat. Nur Benzin musst du außerdem noch zahlen.

Welche Anbieter gibt es?

Das Konzept ist mittlerweile auch bei den Großen der Autovermietungsbranche wie Sixt angekommen, das mit Sixt Flat gleich vier verschiedenen Auto-Abos anbietet. Daneben gibt es auch jüngere Autoabo-Anbieter wie FAAREN und like2drive, die nicht auf Masse, sondern auf Klasse setzen.

Oder auch die neue Anbieter Vive La Car oder finn.auto. Bei ihnen kannst du dein Traum-Auto auf Zeit in wenigen Minuten komplett online bestellen, ganz ohne Papierkram, bei Cluno sogar per App direkt auf deinem Smartphone.

Zum Vergleich der Auto-Abos

Wie die Auto-Abos sich unterscheiden, welche Wagen zu welchen Konditionen die verschiedenen Anbieter bereithalten und wie ein Auto-Abo überhaupt funktioniert, untersuchen wir hier auf AutoAbos.

Mit einem Anbieter-Vergleich bringen wir Übersicht in die zahlreichen Optionen, von verfügbaren Modellen über Kündigungsfristen der Abos sowie Mindestlaufzeiten hin zu Preisen und Freikilometern.
Übrigens, Auto-Abos gibt es sowohl für Privatkunden als auch für Geschäftskunden.

Wie funktionieren Auto-Abo-Modelle?

Detaillierte Infos zu den einzelnen Anbietern von Auto-Abos findest du in den jeweiligen Artikeln zu ihnen. Dort kannst auch Nutzerbewertungen lesen sowie selbst Kommentare hinterlassen. Und dies sind die Anbieter:

Wie unterscheiden sich Abo und Leasing?

Bei einem Auto-Abo hast du mehr Flexibilität als bei einem Leasing. Je nach Anbieter und gewähltem Abo-Modell kannst du deinen neuen Wagen mehrere Male im Jahr gegen einen anderen tauschen.

Bei FAAREN ist das sogar im Monatsrhythmus möglich; bei Sixt Flat in der Option Weekend sogar jedes Wochenende. Bei einem Leasing dagegen bist du in der Regel auf einige Jahre an den einmal gewählten Wagen gebunden.

Zudem sind bei Auto-Abos alle Kosten inklusive, für du im Leasing selbst aufkommen musst.

Sind wirklich alle Kosten inklusive?

In den monatlichen Preisen für ein Auto-Abo sind wirklich alle Kosten außer Spritkosten inklusive, von Steuer und Zulassung über Versicherung, Garantie, Wartung und Reparatur hin zu AU, HU und TÜV.

Auch für den jahreszeitlichen Reifenwechsel ist in der Regel gesorgt. Dadurch scheinen die monatlichen Raten für ein Auto-Abo im Vergleich zum Leasing erst mal recht hoch.

Aber wenn du zu den reinen Leasing-Raten auch noch ebendiese Kosten addierst, kommst du mit einem Auto-Abo oft preiswerter weg.

Kein Wunder, dass immer mehr Leute Auto-Abos ausprobieren, denn in der Kombination mit den ständig neu verfügbaren Wagen ist das unschlagbar.

Wie sieht es mit Selbstbeteiligung bei der Kasko-Versicherung aus?

Im Schadensfall zahlst du eine Selbstbeteiligung. Die Höhe dieser unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter bzw. hängt davon ab, ob du Voll- oder Teilkasko hast.

Die Selbstbeteiligung liegt aber im üblichen Rahmen von 500 bis 1.000 € pro Schadensfall.

Wenn du so ganz und gar keine Selbstbeteiligung willst: Sixt Flat bietet auch Tarife ohne an, die dann natürlich ein bisschen teurer sind, also höhere monatliche Raten für dein Auto-Abo nach sich ziehen.

Kann ich unbegrenzt weit fahren?

Leider hat keines der hier auf AutoAbos vorgestellten Abos eine unbegrenzte Freikilometer-Zahl. Die Inklusiv-Kilometer sollten jedoch ausreichend sein.

Sie variieren etwas von Anbieter zu Anbieter; mindestens 1.250 Freikilometer pro Monat stellen dir aber doch fast alle bereit. Manche Anbieter rechnen auch mit jährlichen Zahlen und bieten zwischen 10.000 und 36.500 Freikilometern/ Jahr.

Um eine schnelle Übersicht zu bekommen, wo du die meisten Freikilometer zu welchem Abo-Preis bekommst, empfiehlt sich ein Blick auf unseren Anbieter-Vergleich.

Kann ich auch ins Ausland fahren?

Eine Auto-Flatrate ist ähnlich wie ein reguläres Anmieten von Autos aufgezogen, wenn es um die Frage geht, in welche Länder du den Wagen „entführen“ darfst. Daher dürfte dir die Regelung auch bekannt vorkommen: Meist sind alle EU-Länder erlaubt, dazu die Schweiz sowie einige weitere Länder.

Im Klartext: Fahrten nach Österreich, Italien, Spanien, Portugal Frankreich, Kroatien, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Ungarn, Polen, Belgien, Niederlande, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Griechenland, Lichtenstein, Luxemburg und in die Schweiz sind meist problemlos möglich.

Andere Reiseländer bedürfen der vorherigen Absprache und Einwilligung des Abo-Anbieters.

Darf nur ich das Abo-Auto fahren?

Hier teilen sich die Anbieter in zwei Lager. Alle erlauben, dass auch jemand anderes als du den Wagen fährst. Nur wer das sein darf, ist unterschiedlich. Am kulantesten zeigt sich FAAREN. Hier muss der Zweitfahrer einfach nur einen gültigen Führerschein besitzen und du dich vor Fahrantritt davon überzeugen.

Andere Anbieter wie Cluno und like2drive setzen auf strengere Regulierung. Sie erlauben es nur deinen Angehörigen ersten Grades, also Eltern und Kindern, deinen Abo-Wagen zu fahren, dazu auch deinem Partner, jedoch nur, wenn dieser im gleichen Haushalt wie du wohnst.

Darf ich das Abo-Auto gewerblich nutzen?

Du kannst dein Abo-Auto bei den meisten Anbietern auch als Firmenkunde mieten. Like2drive bietet sogar einen speziellen Geschäftsservice an: die komplette Betreuung des Wagens, von Strafmandaten bis Schadenabwicklung.

Eine sonstige gewerbliche Nutzung des Autos z. B. als Taxi oder Weitervermietung ist zumeist jedoch ausdrücklich ausgeschlossen. Die genauen Bedingungen für die Nutzung eines Abo-Autos findest du in den jeweiligen AGB der Anbieter.

Was ist, wenn das Auto eine Reparatur braucht?

Bei einer anstehenden Reparatur kontaktiere deinen Auto-Abo-Anbieter. In der Regel hat dieser Vertragswerkstätten, zu denen du das Auto dann bringst.

Reparaturen sprichst du also vorher mit deinem Abo-Anbieter ab, damit die Kosten auch übernommen werden. Bei dringenden Reparaturen ist eine solche aber auch ohne vorherige Zustimmung möglich; du musst die Reparatur dann jedoch innerhalb einer gewissen Frist (meist 3 Tage) melden.

Zum Vergleich der Auto-Abos

Wie lange läuft so ein Abo und kann ich es auch mal pausieren?

Die Laufzeit deines Auto-Abos wählst du bei Abschluss. Je nach Anbieter stehen dir kurze, einmonatige Laufzeiten oder auch Jahresverträge zur Auswahl.

Am besten wirf einen Blick in unseren Anbieter-Vergleich. Dort haben wir Laufzeit als Kriterium aufgenommen.

Zum Pausieren: Im Moment ermöglicht das nur Cluno, jedoch mit einer gewissen Vorlaufzeit. Bei Sixt Flat steht dir mit dem Tarif Sixt Flat Nonstop dazu noch ein Abo zur Verfügung, das du zwar nicht pausieren, aber jederzeit kündigen kannst – egal, wie lange du schon dabei bist.

Wie oft kann ich das Fahrzeug wechseln?

Damit verhält es sich ähnlich wie mit der Laufzeit des Auto-Abos. Meist sind beide identisch. Nach Ablauf deiner Laufzeit kannst du also einen neuen Wagen aussuchen und dein Abo entsprechend verlängern.

Als recht flexibel in diesem Punkt ist FAAREN zu nennen. Du kannst dein Abo-Modell bei FAAREN monatlich ändern, und dabei auf Wunsch auch einen neuen Wagen bekommen.

Welche Modelle stehen zur Verfügung?

Keiner der Auto-Abo-Anbieter, die wir auf AutoAbos vorstellen, ist auf ein einziges Modell bzw. Automarke begrenzt.

Im Gegenteil: Sie alle vergrößern die Auswahl ständig und bieten dir von Micro und Mini über Familien-Van hin zu Luxus-Limousine, Jeep und Convertible alles, was dein Autoherz begehren mag.

Die üblichen Marken sind dabei je nach Anbieter unterschiedlich stark vertreten. Mal liegt der Fokus auf Opel, Ford, VW und BMW; mal findest du vornehmlich Skoda, Renault und Mercedes.

Wie zahle ich für das Auto-Abo?

Dein Abo zahlst du je nach Anbieter per Lastschrifteinzug, Kreditkarte oder Überweisung.

Dabei ist die Erteilung eines Lastschriftmandats oder eine Kreditkarten-Autorisierung für die Dauer des Abos die bequemste Lösung, denn die Kosten für das Abo fallen ja monatlich an.

Was kosten Auto-Abos?

Die Kosten für das Abo bewegen sich zwischen 199 € und über 1.000 € pro Monat. Sie sind abhängig vom Fahrzeugmodell, aber auch von der Laufzeit deines Abos.

Teils spielt auch die Anzahl der Freikilometer eine Rolle – FAAREN bietet dazu zwei Optionen, Sixt Flat noch mehr als das.

Im monatlichen Preis ist wie gesagt alles enthalten, was du sonst selbst zahlen müsstest: Versicherung, Wartung etc. Schau einfach auf unseren Vergleich; da haben wir die Von-Bis-Preise der Anbieter gelistet.

Zum Vergleich der Auto-Abos

Tipp: like2drive